1. Prüfungstermine und Prüfungsgebühren können nicht garantiert werden, sondern unterliegen den jeweiligen Prüfungsausschüße. Das gilt auch für die Örtlichkeit der Prüfung.

2. Der Kursteilnehmer hat Sorge zutragen, das die erforderlichen Prüfungsunterlagen fristgerecht bei der Schule bzw Prüfungsausschuß vorliegt ( in der Regel 14 Tage vor der Prüfung). Zu spät eingereichte Unterlagen führen zur Nichtzulassung zur Prüfung. In dem Fall muß ein anderer Prüfungstermin gewählt werden.

3. Eine Nichtzulassung zur Prüfung für die der Teilnehmer verantwortlich ist ( inklusive unzureichender Gesundheitszustand) führt nicht zur Rückzahlung der Kursgebühr. Der Kursteilnehmer hat sich vor Kursbeginn zu erkundigen ob es hier entsprechende Einschränkungen gibt.

4. Die Schule hält sich ein Ausbilderwechsel während des Kurses vor, wenn dieser erkrankt oder aus anderen persönlichen Gründen den Kurs nicht fortführen kann. Sollte kein Ersatz gestellt werden können, hat der Kursteilnehmer Anrecht auf anteilige Rückzahlung der Kursgebühr.  

5. Die Kurgebühr wird bei der ersten Unterrichtsstunde fällig. Einzelne Terminverschiebungen beiderseits sind statthaft.

6. Praktische Ausbildung wird teilweise von Dritte durchgeführt, die in dieser Zeit in der Verantwortung und Haftung stehen. Den Anweisungen des Bootsführers ist folge zu leisten.

7. Sollte die Prüfung nicht bestanden werden, hat der Teilnehmer das Recht auf Nachschulung. Kosten für eventuell entstehende Auslagen ( Boot, Auto etc.) sind vom Teilnehmer zutragen, der theoretische Unterricht ist kostenfrei .

8. Stornierung von Kursen bei denen eine mindes Teilnehmerzahl vorgesehen ist und diese nicht erreicht wird ist zulässig. Kursgebühren die bereits bezahlt wurden werden im vollen Umfang erstattet, weitere ggf angefallene Kosten des Teilnehmers werden nicht übernommen.

9. Bei Kursabbruch vom Teilnehmer nach der 5. Stunde erfolgt keine Rückerstattung der Kursgebühren. Bis zur 5. Stunden werden je teilgenommene Stunde  15.- Euro berechnet.

10. Zur Verfügung gestelltes Unterrichtsmaterial wie Bücher,Zirkel etc. sind pfleglich zu behandeln. Bei Beschädigungen oder nicht Rückgabe wird der Neupreis der Gegenstände erhoben. Das Material ist bei Kursende zurückzugeben bzw kann auch käuflich erworben werden.